Notsen

von | Mai 25, 2017 |

Auswertung des Besuchs von Notsen Ncube

Pfarrer Notsen Ncube

Nach dem Besuch von Pfarrer Notsen Ncube aus Simbabwe wird es für den Beirat an der Zeit sein, zusammen mit den Geschwistern der Brethren in Christ Church (BICC) zu überlegen, welche gemeinsamen Schritte folgen sollen. Im folgenden einige Statements von Notsen Ncube (übersetzt und bearbeitet):

Während der Kurse in der Schule und im Hort beobachtete ich die Vermittlung von christlichen Werten und Friedensbildung während der gemeinsamen Spiele und Übungen mit den Kindern. Ich wünschte, ich könnte das Erlebte mit Pastoren in Simbabwe teilen, so dass sie gewillt wären, sich in sozialen Projekten zu engagieren, die helfen, junge Leute in unseren gemeindlichen Umgebungen zu erreichen.

Pfarrer Notsen Ncube

Teil der Internatonalen Ökumenischen Friedenskonvokation im Mai in Jamaika gewesen zu sein, öffnete mir die Augen. Während dieser Konferenz wurde ich ermutigt, mit meinen eigenen Leuten über die Zerstörung zu sprechen, die Menschen der Erde zugefügt haben: Zum Beispiel das Fällen von Bäumen als Feuerholz oder zur Begrenzung ihrer Felder, ohne darüber nachzudenken, diese Bäume zu ersetzen. Oder das illegale Goldsuchen: Dies hat viele Menschen getötet, die Chemikalien fließen in die Staudämme und vergiften dort das Wasser, das Menschen und Tiere trinken. Ebenfalls gibt es jedes Jahr Buschfeuer, die viele Hektar kostbaren Bodens zerstören. Die andere Herausforderung bezüglich Frieden unter den Menschen ist die, dass Menschen einander Böses antun und die Gefängnisse voller Täter sind, die wegen Vergewaltigung, Diebstahl und vieler anderer Dinge verurteilt wurden. Es gibt Stammeskonflikte, die ebenfalls den Frieden in der Gemeinschaft bedrohen. Diese Herausforderungen zeigen, dass die Kirche eine Menge Arbeit bezüglich Friedensbildung zu leisten hat.

Ich glaube, dass es Hoffnung für Simbabwe gibt, seitdem das Ecumenical Churchleaders Forum (ECLF) die Initiative ergriffen hat, um gesellschaftliche Schlüsselfiguren inklusive Polizei, Militär, Chiefs, Vorgesetzte und Kirchenführer zusammenzubringen, um Heilung und Konflikttransformation zu initiieren.

Ich schlage vor, dass das MFB weiterhin der Partner des Friedenskommitees der Brethen in Christ Church Zimbabwe sein soll, so dass wir voneinander lernen. Ich werde Bischof Danisa Ndlovu vorschlagen, dass wir das MFB fragen sollten, ob es Leute nach Simbabwe schicken kann, die einige Seminare mit Kirchenführenden und mit Theologiestudierenden am Ekuphileni Bibelinstitut durchführen. Vielleicht kann das einmal im Jahr stattfinden, bis wir in der Lage sind, dies eigenständig durchzuführen.