Ich krieg’ es echt nicht gebacken: Da stellt sich – oh Wunder – heraus, dass die Bundeswehr ein Problem mit “rechter Gesinnung” hat. Da gibt es Menschen, die ahnen: Militärische Fähigkeiten über Loyalität zur Verfassung zu stellen und ethische Weiterbildung zu vernachlässigen, könnte sich gerächt haben.

Anfragen danach, ob nicht doch noch mal darüber nachgedacht werden sollte, ob die Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht so eine kluge Idee war, werden gerade hektisch abgebügelt. Der Vorschlag der Verteidigungsministerin allerdings bringt mich auf die sprichwörtliche Palme: “Dein Jahr für Deutschland” – jungen Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden, eine 6-monatige militärische Grundausbildung zu absolvieren und danach in “Heimatnähe” einen 6-monatigen Reservedienst draufzusatteln. Wie jetzt?!? Da wird ständig von der “Armee der Spezialisten” geredet und dann sollen junge Menschen ihr “Jahr für Deutschland” mit Ausbildung an der Waffe und Kasernendienst verbringen können? Wozu? Um im “Ernstfall” eine ReservistInnentruppe von “Spatenpaulis” zu haben, die seit je her in der militärischen Geschichte das “Kanonenfutter” waren???

Also entweder stimmt die Geschichte mit dem Bedarf an SpezialistInnen-Ausbildung nicht oder dieses ominöse “Jahr für Deutschland” soll der Bundeswehr möglichst kostengünstig “HandlangerInnen-Nachschub” gewähren. Denn eine Wiedermobilisierung der allgemeinen Wehrpflicht würde ein paar Euros mehr kosten – und mehr Gehirnschmalz dazu: Wenn es erneut eine allgemeine Wehrpflicht geben würde in Deutschland, dann müssten zum einen ALLE Geschlechter darunter fallen und zum Anderen müsste sich Gedanken gemacht werden über die Alternativen zum Dienst in der Bundeswehr. Da die Bundeswehr aber angeblich ausgesuchte “SpezialistInnen” braucht und keine Menschen, die nur unzureichend militärisch ausgebildet werden können in der verhältnismäßig kurzen Wehrpflichtzeit, um eben solche “SpezialistInnen” zu werden, frage ich mich, was diese Idee von “Dein Jahr für Deutschland” erreichen soll außer die Gewährung des Zugangs zur Ausbildung an der Waffe für waffenaffine Menschen.

Übrigens: Der leicht genervte Ausdruck von Bob, dem kleinen Minion, entspricht ungefähr meinem Ausdruck bei derart merkwürdigen Ideen…

Sollte ich einen eventuell entscheidenden Nährwert für die deutsche Gesamtgesellschaft an diesem Vorschlag übersehen haben, lasse ich mich gerne belehren …