Friedenserklärung

von | Mai 24, 2017 |

Auf dem Weg zur Friedenserklärung

Der Beirat des MFB hat dem VDM-Vorstand (= Vereinigung Deutscher Mennonitengemeinden) am 13.9.2008 auftragsgemäß einen Entwurf einer Friedenserklärung zur Diskussion in den Gemeinden vorgelegt. Seit Februar 2009 lagt der zweite Entwurf zur Diskussion in den Gemeinden vor.

Die Endfassung wurde im Dezember verabschiedet.

Die Friedenserklärung trägt den Titel: „Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. Erklärung der VDM K.d.ö.R. zum ‚Gerechten Frieden’“.

Die Erklärung verfolgt ein dreifaches Ziel:

– zum einen ist sie eine Selbstvergewisserung der Gemeinden der Vereinigung der Deutschen Mennonitengemeinden;

– zum anderen will sie das Friedenszeugnis nach außen vernehmbar machen und in die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskussionen eintragen;

– zum Dritten versteht sie sich als Beitrag einer „Historischen Friedenskirche“ und Mitgliedskirche des Weltrates der Kirchen (ÖRK) auf dem Weg zur Internationalen Ökumenischen Friedenskonvokation 2011 am Ende der „Dekade zur Überwindung von Gewalt 2001-2010“; sowie als Beitrag zur Erstellung einer gemeinsamen Ökumenischen Friedenserklärung, die die IX. Vollversammlung des ÖRK 2006 in Porto Alegre (Brasilien) angeregt hat.

Die Friedenserklärung legt die Glaubensüberzeugungen der Mennonitischen Weltkonferenz zugrunde und gliedert sich in folgende Schritte:

A. Theologie des Friedens und der Gewaltfreiheit

I. Shalom Gottes – Der verheißene Frieden

II. Versöhnung in Jesus Christus – Von Gewalt befreit

III. Verantwortung der Kirche – Der bezeugte Frieden

B. Praxis des Friedens und der Gewaltfreiheit

I. Der Friedensauftrag in unseren Gemeinden

II. Der Friedensauftrag der Gemeinden im unmittelbaren gesellschaftlichen Umfeld

III. Der Friedensauftrag auf nationaler und internationaler Ebene.

Downloads zur VDM-Friedenserklärung